Newsletter   Kontakt   Impressum   DE | EN

Bitte jede Person einzeln online anmelden. Danke.

Leider mussten wir den Kurs Zen und Gewaltfreie Kommunikation von Christoph Hatlapa und Hokai Österle vom 14. bis 20. August 2017, absagen. Wir bedauern diese Absage sehr.

Kurse 2017

 24. - 30.HoKai Österle, R. Rauter und G. WiedemannStille, Genuss & Loslassen

Stille, Genuss & Loslassen   

In der Stille sitzen, vegan kochen, mit Pfeil und Bogen üben – die Verbindung dieser drei Möglichkeiten bietet das Sesshin von HoKai, Roland und Gerhard. Dabei ist Achtsamkeit die gemeinsame Praxis für die sich von Augenblick zu Augenblick entfaltende Erfahrung. 

Eingeladen sind alle, die ein traditionelles Sesshin besuchen möchten und bereit sind, Neues zu versuchen und sich dabei auch vor einem reichlich gefüllten Programm nicht abschrecken lassen, sondern in der Vielseitigkeit des Angebots das Geschenk sehen. 

Dabei gilt: KeineR muss, aber jedeR kann täglich zwischen den Workshop-Angeboten – Vegane Küche / Pfeil und Bogen – wechseln. Der Rahmen bildet der Tagesablauf eines traditionellen Sesshin für Anfänger und Fortgeschrittene.
Sitz- und Gehmeditation,1 Std. Arbeit (Samu), Vorträge, Einzelgespräch (Dokusan), Schweigen

Michael HoKai Österle

ist Jahrgang `63, verheiratet und hat einen Sohn. Er stellt sich in die Wölbung seines Bogens seit er 20 ist. Es dauerte aber noch weitere 10 Jahre, bis er auf dem Kissen sitzen blieb. Seine Eltern waren die Ersten, die ihm im Zen Unterweisungen gaben. Mit seinem Vater machte er Koan Training und mit seiner Mutter verbindet ihn die Heiterkeit.

Er begegnete Ende der 90’er Kobun Chino und fühlt sich bis heute von seinem mächtigen Lachen inspiriert. HoKai wurde Schüler von Vanja Palmers und von Reb TenShin Anderson. Vanja ordinierte in 2004 als Zenpriester und vier Jahre später, empfing er auch von Reb Tokudo. Heute lehrt HoKai Zen – in der Linie von Kobun Chino Roshi. Dabei ist ihm, der heitere und gelassene Geist, bei aller Ernsthaftigkeit in der Übung, eine große Herzensangelegenheit.

Er studierte Politikwissenschaft und Ethnologie, wurde als Pflegefachkraft ausgebildet und arbeitete viele Jahre in Hamburg als Einrichtungsleiter in der Gerontopsychiatrie – bis er 2008 nach Bayern zog. Dort leitet er das Zendojo FreiRaum in Waidhofen, begleitet Sesshin und unterstützt die Dharma Arbeit im Felsentor und die seiner Eltern in der Altbäckersmühle. Es erfüllt ihn mit tiefer Dankbarkeit sein Leben dem Dharma widmen zu können.

Dabei ahnt er immer deutlicher, was Ryokan gemeint haben könnte, als er über sich selbst sagte:
»Hose zerrissen, Hemd zu kurz, so bemühe ich mich geradeaus zu gehen.«

Roland Rauter

ist gelernter Koch und seit vielen Jahren Veganer aus Überzeugung. Nach der Kochlehre zog es ihn in seinen Wanderjahren durch Küchen im In- und Ausland, wo er auch in der Spitzengastronomie gearbeitet hat. In den letzten zehn Jahren hat er als Küchenchef Jugendliche mit Hörbehinderung und Sonderförderbedarf im Bereich Küche ausgebildet. Mit seinen Büchern möchte er zeigen, dass die vegane Ernährung eine genussvolle Alternative zum Verzehr von tierischen Produkten ist. Roland ist seit mehreren Jahren Zen Schüler bei Kurt KyuSei Österle.

Gerhard Wiedemann

Durch die Achtsame Bearbeitung des Holzes, den Baum darin kennen lernen, seine Kraft entdecken, den Bogen schleifen und schließlich spannen. Seine Energie spüren und diese loslassen, das sind die wesentlichen Elemente die sich beim Bauen und Schießen miteinander verbinden. Seit 2006 Bogenbauer in Berlin. Seit mehreren Jahren Zen Schüler bei Kurt KyuSei Österle.

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
24. - 30. Juli 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr

Dana

 

Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Aug1. - 6.Anita WeimerContemplative Dance — Den Weg des Herzens...

Contemplative Dance — Den Weg des Herzens gehen

• Meditation
• Persönliche Achtsamkeitspraxis
• Praxis im "Offenen Raum"
sind die 3 Grundelemente von Contemplative Dance Praxis.

Wir erforschen Wege, die uns in den gegenwärtigen Augenblick zurück bringen. Sitzen in Stille, sowie Bewegungsexperimente, alleine und in Kontakt mit anderen, stärken unsere Achtsamkeit und Präsenz. Unser Geist kann ruhig und klar werden.

Die Haltung des Nichtwertens hilft, Sanftheit und Mitgefühl uns selbst und anderen gegenüber zu kultivieren. Ein Sich anvertrauen an den Zustand des Nichtwissens und der Absichtslosigkeit wird gefördert. Daraus können sich Neugier, Kreativität, Freude und authentischer Ausdruck entwickeln. Die Frische des Augenblicks und der Zauber der alltäglichen Dinge können sich uns offenbaren.
Wir entdecken, dass wir so, wie wir sind, grundlegend gut sind. Mehr und mehr können wir uns unserer innewohnenden Weisheit anvertrauen.

Schweigephasen unterstützen unsere Praxis ebenso wie die prachtvolle Natur, in der sich unser Seminarhaus befindet.

Contemplative Dance Praxis hilft, die Haltung der Achtsamkeit auf alltägliche Situationen zu übertragen. Contemplative Dance Praxis dient somit als Brücke, ist "Tanz" zwischen der Praxis der Meditation und der Praxis des Lebens.Keine Vorkenntnisse in Meditation und Tanz erforderlich.

Anita Weimer

Tanz- und Bewegungstherapeutin, Zen-Shiatsutherapeutin, Trager-Praktikerin. Ausbildung in Psychosynthese und Kontemplative Psychologie. Seit 1994 Schülerin von Barbara Dilley sowie Studium und Praxis des Shambhala Buddhismus. Sie unterrichtet seit 1998 Contemplative Dance Praxis und arbeitet als Körpertherapeutin in eigener Praxis. MBSR-Lehrerin nach Jon Kabat-Zinn.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
1. - 6. August 2017
Dienstag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 600 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 750 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 7. - 9.Margrit und Charlie Wenk SchlegelKontemplation — Einführung und Übung

Kontemplation via integralis  - Einführung und Übung

Beginne bei dir selbst, aber höre nicht bei dir auf

Kontemplation ist ein kraftvoller Weg in die eigene Tiefe, ein Weg der tiefen Selbstbegegnung. Kontemplation via integralis verbindet die Tradition der Schweigemeditation des Zen und die von christlichen MystikerInnen entfalteten Kontemplationswege. Via integralis wurde gegründet von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ und ist Frucht der jahrelangen interreligiösen Begegnung.

  • Der Erfahrungsweg in die Tiefe hilft uns:
  • Präsent und kraftvoll zentriert zu sein
  • Achtsamkeit zu lernen und zu üben
  • Schöpferische Fähigkeiten zu entfalten

Neue Perspektiven im Leben zu finden und Herausforderungen in einem neuen Licht zu sehen

Es gibt ein Sehnen in uns, das uns heimzieht in unseren tiefsten Grund, in die Erfahrung der Einheit mit allem Leben. Dieses Eine wird in den Religionen verschieden benannt: Leere, Gott, Urgrund, Nichts, Brahman, Buddhanatur… es bleibt aber das Eine, Namenlose, Unaussprechbare in allem.  „… da hinein dringe mit all deinen Kräften“(Meister Eckehart). Dieses Hineindringen geschieht in uns im stillen Dasein in der Achtsamkeit auf den Atem.

Kurselemente: Einführung in die Rituale der Schweigemeditation, Einführung und Übung des Zazen, Vortrag, Einzelgespräch, schlichte Gruppengottesdienste.

Dieses Angebot wendet sich an in Meditation Erfahrene und Neuinteressierte. Wichtig ist einzig eine offene Haltung, sich in den Prozess des Weges nach Innen im Schweigen einzulassen.
Ganzer Kurs im Schweigen.
Bitte tragen sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.    

Margrit Wenk-Schlegel

Kontemplationslehrerin der via integralis, Therapeutin und Heilpädagogin. Verheiratet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Wichtig ist ihr die Verbindung von Spiritualität und sozialem Engagement. Von 1980-1984 Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit in Kolumbien. Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Richtungen der Körperpsychotherapie, seit 1991 therapeutische Tätigkeit in eigener Praxis für Körper- und Bewusstseinsarbeit.

Vielfältige Meditationserfahrung bei verschiedenen christlichen und buddhistischen LehrerInnen. Zenschulung bei Pia Gyger. Lehrerlaubnis seit 2006 durch Niklaus Brantschen (Jesuit und Zenmeister) und Pia Gyger (Mitglied des Katharinawerks und Zenmeisterin) für via integralis, einer Kontemplationsform, die die Übung des Zazen verbindet mit christlicher Mystik. Seit vielen Jahren leitet sie Meditationskurse und themenzentrierte Angebote der Selbstbegegnung und Bewusstseinsschulung auf der Basis der Achtsamkeit.

Charlie Wenk-Schlegel

Gestaltet die Gottesdienste in den Kontemplationskursen. Verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Theologiestudium in Innsbruck, Rom und Luzern. Pfarreiseelsorge ind er Schweiz und in Kolumbien. Die Ausbildung und Begleitung von Animatoren der Bergbevölkerung und die Erfahrungen mit der Befreiungstheologie waren wegweisend für seine eigene Entwicklung.

Seit 1985 ist sein Tätigkeitsfeld die Ökumenische Gemeinde Halden in St. Gallen. Evangelische und Katholische Christen und Christinnen leben dort eine neue Form des Miteinanders. Seit 1996 ist er dort Gemeindeleiter. Im ökumenischen Pfarreiteam werden zukunftsweisende neue Wege geplant und umgesetzt. In den letzten vier Jahren waren dies vor allem die interreligiösen Gebete und Begegnungen. Durch die CPT(Clinical Pastoral Training) Ausbildung und Spitalseelsorge ist Begleiten von Menschen in ihren Lebensprozessen ein weiterer Schwerpunkt geworden.

Seit 2014 ist Charlie Wenk pensioniert. Nebst alternativen Stadtführungen in St. Gallen engagiert er sich mit Deutschunterricht für Flüchtlinge im Solidaritätshaus

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
7 - 9. August 2017
Montag 16:30 Uhr
Mittwoch 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 190 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 240 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 300 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 5.40 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 9. - 13.Margrit und Charlie Wenk SchlegelKontemplation via integralis

Kontemplation via integralis  - Intensivtage

Kontemplation via integralis verbindet den Erfahrungsweg der christlichen Mystik mit der Praxis des Zazen. der Schweigemeditation aus der Zentradition. Das konsequente Loslassen aller Vorstellungen und Bilder in der Übung des Zazen ist eine Aufforderung, nichts wegzudrängen und an nichts hängen zu bleiben. So ist dieser Weg nach Innen eine tiefe Selbstbegegnung und gleichzeitig ein Transformationsprozess, auf dem wir immer tiefer die werden, die wir im Grunde schon sind.

Der Erfahrungsweg im Schweigen hilft:

  • Präsent und kraftvoll zentriert zu sein
  • Achtsamkeit zu erlernen und zu üben
  • Schöpferische Fähigkeiten zu entfalten
  • Neue Perspektiven im Leben zu finden und Herausforderungen in einem neuen Licht zu sehen.

Höchstes Ziel ist es:

  • Buddhistisch ausgedrückt: zu unserem wahren Wesen erwachen und zu einem Leben in Mitgefühl.
  • Christlich gesagt: zur Einheit mit Gott zu erwachen und zu einem Leben in Liebe zu allen Geschöpfen.

Via integralis wurde gegründet von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ, beide christliche Ordensleute und Zenmeister. Die Kontemplation via integralis ist die Frucht der jahrelangen interreligiösen Begegnung.

Tägliche Kurselemente: Zazen, Gehmeditation, Vortrag, Begleitgespräch, Gottesdienst.

Ganzer Kurs im Schweigen. Bitte tragen Sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze) nicht raschelnde Kleidung    

Margrit Wenk-Schlegel

Kontemplationslehrerin der via integralis, Therapeutin und Heilpädagogin. Verheiratet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Wichtig ist ihr die Verbindung von Spiritualität und sozialem Engagement. Von 1980-1984 Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit in Kolumbien.Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Richtungen der Körperpsychotherapie, seit 1991 therapeutische Tätigkeit in eigener Praxis für Körper- und Bewusstseinsarbeit.

Vielfältige Meditationserfahrung bei verschiedenen christlichen und buddhistischen LehrerInnen. Zenschulung bei Pia Gyger. Lehrerlaubnis seit 2006 durch Niklaus Brantschen (Jesuit und Zenmeister) und Pia Gyger (Mitglied des Katharinawerks und Zenmeisterin) für via integralis, einer Kontemplationsform, die die Übung des Zazen verbindet mit christlicher Mystik. Seit vielen Jahren leitet sie Meditationskurse und themenzentrierte Angebote der Selbstbegegnung und Bewusstseinsschulung auf der Basis der Achtsamkeit.

Charlie Wenk-Schlegel

GGestaltet die Gottesdienste in den Kontemplationskursen. Verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Theologiestudium in Innsbruck, Rom und Luzern. Pfarreiseelsorge ind er Schweiz und in Kolumbien. Die Ausbildung und Begleitung von Animatoren der Bergbevölkerung und die Erfahrungen mit der Befreiungstheologie waren wegweisend für seine eigene Entwicklung.

Seit 1985 ist sein Tätigkeitsfeld die Ökumenische Gemeinde Halden in St. Gallen. Evangelische und Katholische Christen und Christinnen leben dort eine neue Form des Miteinanders. Seit 1996 ist er dort Gemeindeleiter. Im ökumenischen Pfarreiteam werden zukunftsweisende neue Wege geplant und umgesetzt. In den letzten vier Jahren waren dies vor allem die interreligiösen Gebete und Begegnungen. Durch die CPT(Clinical Pastoral Training) Ausbildung und Spitalseelsorge ist Begleiten von Menschen in ihren Lebensprozessen ein weiterer Schwerpunkt geworden.

Seit 2014 ist Charlie Wenk pensioniert. Nebst alternativen Stadtführungen in St. Gallen engagiert er sich mit Deutschunterricht für Flüchtlinge im Solidaritätshaus.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
9. - 13. August 2017
Mittwoch 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 380 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 480 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 600 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 10.80 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 22. - 27.Doris Dörrie und Beate Genko StolteDieses schöne Scheissleben

Dieses schöne Scheissleben

Meditation, kreatives Schreiben & paradoxe Zen-Geschichten

Kreatives Schreiben & Meditation

Während die meisten Menschen nach kreativem Ausdruck suchen um etwas über sich selbst aus zu sagen, ist es gerade das Aufgeben der eigenen Selbstbezogenheit, was uns zu wahrer Kreativität führt. Zen Meister Dogen lehrte bereits vor 8oo Jahren:

Den Weg zu studieren bedeutet das Selbst zu studieren

Das Selbst zu studieren bedeutet das Selbst zu vergessen

Das Selbst zu vergessen bedeutet erleuchtet zu sein durch die zehntausend Dinge.

Durch die zehntausend Dinge erleuchtet zu sein bedeutet die Einheit des Selbst und der zehntausend Dinge zu erkennen.

Dieses Seminar gibt uns Gelegenheit, die Bedeutung dieser Aussage zu erforschen.  Durch spezielle Schreibübungen und geführte Meditationen entdecken wir die wahre Quelle von Kreativität und Mitgefühl.  Wir betrachten unser Leben - “dieses schöne Scheissleben”(ein treffender Filmtitel von Doris) – mit all seinen Höhen und Tiefen und verändern unsere Perspektive: sehen es nicht mehr als etwas Absolutes und Getrenntes sondern vielmehr im ständigen Entstehen und Vergehen, untrennbar verbunden mit der Welt. Sich selbst zu studieren ist wichtig, aber erst in der “Selbstvergessenheit” werden wir nach Zen Meister Dogen erleuchtet durch die “zehntausend Dinge” und setzen dadurch unser tiefstes Potential frei. 

Doris Doerrie’s unglaublich reicher Erfahrungsschatz als Schriftstellerin, Filmemacherin und Professorin machen diesen Prozess zu einem besonderen Erlebnis. Gemeinsam mit der Meditationslehrerin Beate Stolte gibt dieses Seminar den Teilnehmern die Gelegenheit Meditation, Stille und schöepferischen Prozess aus erster Hand zu erfahren. 

Die Tage beinhalten eine Morgen-, Nachmittag- und Abendsession. Geleitete Meditationen (Sitzkissen oder Stuhl moeglich) in der wunderschoenen Meditationshalle des Felsentors und Geh-meditationen (drinnen und draussen) werden sich abwechseln mit Vortraegen, Diskussionen und Uebungen zum kreativen Prozess. In den Pausen sind wir im Schweigen. Bitte Schreibzeug mitbringen.

Dieser Kurs ist für Beginner wie auch für fortgeschrittene Praktizierende geeignet. Frühzeitige Anmeldung erforderlich.

Von Dienstagabend bis Mittwochabend leitet Beate den Prologtag. Mit der Anmeldung nehmen Sie automatisch daran teil. Möchten Sie den Prologtag nicht besuchen und erst auf Mittwochabend anreisen, so notieren Sie dies bitte unter 'Notiz' im Anmeldefeld.

Beate Genko Stolte

ist Zen-Lehrerin und erste Dharma-Nachfolgerin von Roshi Joan Halifax in der Traditionslinie von Taizan Maezumi Roshi und Bernie Glassman Roshi. Sie praktiziert seit über 25 Jahren Zen-Buddhismus und wurde in der Linie von Shunryu Suzuki Roshi (Zen-Geist, Anfaenger-Geist) ordiniert.

Sie ist Diplom-Betriebswirtin und Diplom-Finanzwirtin und hat zwei erwachsene Kinder. Sie lebte, praktizierte und lehrte in buddhistischen Gemeinschaften in den USA, der Schweiz und Deutschland und besuchte Japan für zen-buddhistische Studien.

Sie war Gründungsmitglied des Buddhistischen Studienzentrums /Deutschland und leitete es 10 Jahre als Geschäftsführerin und Direktorin. Beate Genko Stolte führte mehrere Jahre als Co-Äbtin und Lehrerin das Upaya Zen Center in den USA. Ende 2012 kehrte sie nach Europa zurück und lehrt jetzt in den USA und Europa.

Doris Dörrie

“Der blaue Rock ist zu blau und der rote Pullover ist zu rot”, sagt Lotta,  “ich will das Prinzessinnenkleid anziehen.” In ihrem ersten Kinderbuch (1998) – übrigens zauberhaft bebildert von Julia Kaergel – läßt Doris Dörrie Mutter und Tochter in prächtigen Kleidern mit einer Krone auf dem Kopf mit der Straßenbahn zur Arbeit und in den Kindergarten fahren. Diese Szene kann als exemplarisch für Dörries Philosophie gelten: spielen, sich verkleiden, querdenken, Grenzen überschreiten, Ernstes in Leichtfüßiges verwandeln, eigenwillige Wege suchen, unterwegs sein …

Doris Dörrie trampte in der Sowjetunion, fuhr durch Südamerika, war häufig in Asien unterwegs (“Rucksack habe ich immer abgelehnt”). Es sind auch Reisen zu sich selbst, die dann in ihren Filmen und Büchern wiederkehren.

Sie wuchs in Hannover als Tochter einer Arztfamilie auf und studierte nach dem Abitur von 1973 -1975 Theaterwissenschaft und Schauspiel in Kalifornien und New York. Von 1975 bis 1978 studierte sie an der Hochschule für Film und Fernsehen in München.Der erste Walzer heißt ihr erfolgreicher Abschlußfilm dort. Doris Dörrie dreht Kinderfilme (z.B. Paula aus Portugal) und Dokumentarfilme, u.a. das Porträt einer jungen Schäferin: Von Romantik keine Spur. Ihr dritter Kinofilm, die Komödie Männer (1985), wird im In- und Ausland ein überragender Publikumserfolg und macht Doris Dörrie weltweit bekannt.

1989 gründet Dörrie mit FreundInnen die Cobra Filmproduktions GmbH, die ihre nächsten Filme herstellt. Seit 1987 schreibt sie auch, unter anderem Kurzgeschichten, die mehrfach ausgezeichnet werden. Filme und Bücher ergänzen sich nun. So wird aus dem Drama Happy der Film Nackt ( 2002), aus den Kurzgeschichten Für immer und ewig der Film Keiner liebt mich (1993).

Während der Dreharbeiten zu Bin ich schön? (1996) stirbt ihr Mann, der Kameramann Helge Weindler. Erst sechs Jahre später ist Doris Dörrie in der Lage, diesen Verlust in ihrem Roman Das blaue Kleid zu formulieren. Es ist kein Trauer-, sondern ein Trostbuch geworden: Witz und Fantasie führen aus dem Labyrinth. Die Trauerzeremonie auf Bali geht trotz Platzregen unbeirrt weiter … Dieser Blick auf fremde Rituale gibt dem Tod sein Gesicht zurück, durchbricht ein Tabu unserer Gesellschaft.

Doris Dörrie lebt mit ihrer 1989 geborenen Tochter Carla in München. Humor und Selbstironie”, sagt sie, “sind absolut notwendig, um zu überleben.”

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
22. - 27. August 2017
Dienstag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer:    CHF 600 (120/Tag)

zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70/Tag)

  

*Einzelzimmer für diesen Kurs stehen KEINE Einzelzimmer zur Verfügung.
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Sept1. - 3.Felsentor GemeinschaftFreundeskreis "Art of Hosting" Veranstaltung

Felsentor-Freundeskreis "Art of Hosting" Veranstaltung

Beschreibung folgt...

 4. - 10.Vanja PalmersZen-Sesshin

Zen-Sesshin

Wir üben ernsthaft und spielerisch eine Woche lang mehr oder weniger traditionales Zen Kloster. Täglich sind ca. 10 Perioden Zazen und Kinhin (Sitz- und Gehmeditation) vorgesehen. Wir rezitieren Sutra Texte, praktizieren Niederwerfungen und üben uns im achtsamen Tun des Samu (Mitarbeit in Haus und Garten). Die Mahlzeiten nehmen wir im Oryoki-Stil ein. Auch stehen Teishos (Vorträge) auf dem Tagesplan, sowie auf Wunsch Einzelgespräche (Dokusan).  Ansonsten befinden wir uns wärend des ganzen Kurses im Noblen Schweigen. Auch (abenteuerlustige) Anfänger sind uns willkommen.

Vanja Palmers

Vanja Palmers bemüht sich seit 40 Jahren auf dem Zenweg, seit 20 Jahren leitet er Sesshins in Europa und in den USA. Nachfolger von Kobun Chino Roshi, Gründer des Felsentors und aktiv im Tierschutz.

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
4. bis 10. September 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, eventuell erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall kann den Aufpreis bar bezahlt werden (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 13. - 17.Katharina ShepherdTuschmalerei und Zen-Meditation

Tuschmalerei und Zen Meditation

Aber weil Hiersein viel ist, und weil uns scheinbar
alles das Hiesige braucht, dieses Schwindende, das
seltsam uns angeht. Uns, die Schwindendsten. …
Aber dieses ein Mal gewesen zu sein, wenn auch nur ein Mal:
irdisch gewesen zu sein, scheint nicht widerrufbar.

Rainer Maria Rilke, 9. Duineser Elegie

Wir üben mit Anfängergeist da, wo wir jetzt sind, als Beginnende, als Fortsetzung. Absichtslose Hingabe ohne Gedanken an gut und schlecht, an begabt und unbegabt ist die Herausforderung. Als Gruppe bereichern und inspirieren wir uns gegenseitig. Sumi-e ist ein Weg in die eigene Mitte, weckt Freude, Dankbarkeit, Staunen in uns. Liebe aus der Tiefe unseres Herzens und Mitgefühl führen uns zum Wesentlichen in unserem Leben und sind Basis zum Überleben als Menschheit.

- Einführung in Malmaterial und -technik
- Formgestaltung durch Druck und Nachlassen des Pinseldrucks
- Bambus, verschiedene Herbstpflanzen für Personen, die mit den Grundlagen vertraut sind.
- Täglich 6 x 25 Minuten gemeinsame Zen-Meditation
- Östliche Philosophie und Erklärungen beim Malen, sonst findet der Kurs  im Schweigen statt.
Siehe auch: www.tuschmalerei.ch

Pro Person wird ein Unkostenbeitrag von CHF 50.– für das Material (Bücher, Pflanzen, Filz, Malvorlagen ...) und dessen Transport verrechnet. Wer noch nicht im Besitz der "Vier Schätze" ist, kann Reibstein, Stangen-tusche und Pinsel ausleihen oder soweit vorhanden, auch eigenes Malmaterial und natürlich Papier kaufen.

Katharina Shepherd

lebte während zehn Jahren in Japan und übte  Tuschmalerei unter Tazuko Niimura. Zenschulung seit 1973. Sie war Schülerin von Pater Hugo Enomiya Lassalle und absolvierte die Kôanschulung unter Yamada Kôun Rôshi. Verheiratet und Mutter von vier Kindern. Autorin der Bücher: „Zen in der Kunst der Tuschmalerei“, Handbuch der fernöstlichen Tuschmalerei“, beide Theseus-Verlag. 

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
13. bis 17. September 2017
Mittwoch 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr

Dana

Material CHF 50

Mehrbettzimmer: CHF 380 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 480 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 600 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 10.80 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 18. - 24.Schweigeseminar mit FeldenkraisGemeinsam in die Stille gehen

Gemeinsam in die Stille gehen

„Stille bedeutet, dass alles im Gewahrsein erscheinen kann, so wie es ist. Ob es Fantasien sind, Zukunftsplanungen oder sich sorgen um die Vergangenheit, ob es schmerzhaft oder angenehm ist oder ob es ein unerwartetes Klar- und Stillwerden des Geistes ist.“ (Toni Packer) 

Dieses Retreat bietet Menschen – unabhängig von ihrer jeweiligen spirituellen Orientierung – die Möglichkeit, sich intensiv in die Stille zu begeben. Das gemeinsame Sitzen und das durchgängige Schweigen schaffen dafür den Rahmen. Das Retreat bietet eine klare Tagesstruktur, die aber eigenverantwortlich genutzt werden kann. Teilnehmende haben so die Freiheit, den eigenen Bedürfnissen und Erfordernissen entsprechen und ihren Weg in die Stille finden zu können.

Tagesstruktur (optional):

6.00 bis 7. 30 (3 Sitzperioden)

7.45 Frühstück

9.00 bis 10.00 Mitarbeit im Haus

10.30 bis 12.00 (3 Sitzperioden)

(jeden 2ten Tag Angebot von Oda Barnstedt, Feldenkrais-Therapeutin: Körperarbeit: Feldenkrais )

12.30 Mittag

14.30 bis 16.00 (3 Sitzperioden)

(tägliches Angebot: CD-Vortrag von Toni Packer/Textimpuls und Austauschrunde)

16.00 bis 16.30 Tee

16.30 bis 18 Uhr (3 Sitzperioden)

18.00 Abendessen

19.30 bis 21.00 (3 Sitzperioden)

Die Teilnahme an diesem Retreat setzt Meditationserfahrungen voraus sowie die Bereitschaft, das Schweigen einzuhalten und sich ohne Anleitung auf diesen Prozess einzulassen. Die Möglichkeit zum Austausch und Zwiegespräch ist gegeben.

Organisatorische Leitung: Ursula Richard

ist seit mehr als 30 Jahren Übende auf dem Zen-Weg. Ihre Lehrerinnen waren und sind Gesshin Myoko Prabhasa Dharma, Doris Myoen-An Zölls, Christina Kiku Lehnherr und viele Jahre lang auch Toni Packer.  

Organisatorische Leitung: Angela Zetzl

Jahrgang 1958, Sozialpädagogin
Zen-Übende seit 1979, erstes Sesshin bei Pater Lassalle im Meditationshaus Dietfurt
T'ai Chi Ch'uan Ausbildung bei Petra und Toyo Kobayashi

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
18. - 24. September 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
keine Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 28. - 1. OktGunda WolterAchtsam leben — lebenig sein

Achtsam leben - lebendig-Sein

Übungsseminar auf der Grundlage von MBSR - Mindfulness Based Stress Reduction

"Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen. Diese Art der Aufmerksamkeit steigert das Gewahrsein und fördert die Klarheit sowie die Fähigkeit, die Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu akzeptieren. Sie macht uns die Tatsache bewusst, dass unser Leben aus einer Folge von Augenblicken besteht. Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren, uns wieder mit unserer Weisheit und Vitalität in Berührung zu bringen."

Jon Kabat-Zinn

Jon Kabat-Zinn hat vor 30 Jahren das Mindfulness Based Stress Reduction Programm (MBSR) entwickelt, das Grundlage dieses Wochenendkurses sein wird.
Das wesentliche Element des Kurses ist eine systematische Schulung der Achtsamkeit durch verschiedene Formen der Achtsamkeitsmeditation. Übungen wie Bodyscan, Sanfte Dehn- und Yogaübungen und Meditation in Ruhe und Bewegung ermöglichen uns, unsere Gedanken, Gefühle und unsere Körperempfindungen zunächst einfach wahrzunehmen. Damit eröffnen sich uns neue Möglichkeiten des Handelns. Wir sind nicht mehr verstrickt in unsere gewohnheitsmässigen Reaktionsmuster auf Stress und Belastung, sondern können auch in schwierigen Situationen und Lebenszeiten in einem guten Kontakt mit uns sein, klare Entscheidungen treffen und Unvermeidbarem mit Offenheit und Akzeptanz begegnen.

Darüber hinaus kann das Üben von Achtsamkeit uns die Einzigartigkeit und Kostbarkeit unseres Lebens (wieder) bewusst werden lassen - wie immer es sich uns gerade zeigt.

Der Kurs ist sowohl für Menschen geeignet, die die Grundlagen des MBSR kennenlernen und erfahren möchten als auch für Menschen, die ihre Achtsamkeitspraxis vertiefen möchten. Morgens und abends ist Gelegenheit, mit der Haugemeinschaft an der täglichen Zazen-Praxis teilzunehmen.

Dieser Kurs beinhaltet täglich ca. eine Stunde Mitarbeit im Haus oder Garten.

Gunda Wolter

Diplom-Psychologin und Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Studium der Psychologie (Universitäten in Deutschland und USA), Weiterbildungen in Gesprächstherapie, Paar- und Familientherapie sowie Körperorientierter Psychotherapie, Ausbildung zur MBSR- und MBCT-Kursleiterin bei Frau Dr. Linda Myoki Lehrhaupt. Angebot von Achtsamkeitskursen (MBCT) in Langnau i.E.. Psychotherapeutisch tätig im Spital Langnau i.E.. Meditationspraxis in Achtsamkeitsmeditation und Zen seit 1994.

 

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
28. September - 1. Oktober 2017
Donnerstag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
CHF 200 Mehrbettzimmer: CHF 270 (90/Tag)
Doppelzimmer: CHF 345 (115/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 435 (145/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 8.10 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Okt3. - 8.Hildi ThalmannWege zu Chan

Wege zu Chan

Der Chan Geist ist nicht einsam,
wie die Wälder der Wildnis wissen,
Ried-Mond und Pflaumenblüten –
wem kann ich sie senden?
Nonne Ziyong                                                              

Im Retreat „Wege zu Chan“ machen wir uns mit Chan-Methoden vertraut, wie sie in der Linie von Meister Sheng Yen gelehrt werden. Der Tagesablauf ist etwas lockerer und flexibler gestaltet als in den intensiven Retreats, und es werden vermehrt Anleitungen und Erklärungen gegeben. Wir erlernen die grundlegenden Methoden der Entspannung und Konzentration und gleichen dadurch Körper und Geist aus. Dann stellen  wir die weiterführenden Methoden „Stilles Gewahrsein“ (mozhao) und huatou vor. Entdecken Sie, welche Methode Ihnen am meisten entspricht. Diese kann dann auch zu Ihrer Hauptpraxis im Alltag werden.

Wir üben in Sitzperioden von 30 oder 40 Minuten, die sich mit Yogaübungen und meditativem Gehen abwechseln. In den Dharmavorträgen werden auch Praxis-Aspekte unserer Vorgängerinnen einbezogen. Fragen und Probleme mit der gewählten Methode können in den Einzelgesprächen besprochen werden. Täglich eine Stunde Arbeitsmeditation. Durchgehendes Schweigen.

Das Retreat ist geeignet für Menschen, die bereits Erfahrung in der Sitzmeditation haben. 

 

Chang She ("Immer loslassen"). Nach vielen Jahren Meditationspraxis in christlicher Kontemplation und im japanischen Zen wurde sie 2004 Schülerin von Meister Sheng Yen. Sie besuchte anschliessend viele Retreats bei ihm und seinen Nachfolgern. 2008 erhielt sie von Meister Sheng Yen die Lehrerlaubnis. Seither regelmässige Lehrtätigkeit im Rahmen von Chan Bern (www.chan-bern.ch) und als Assistentin bei Retreats mit asiatischen und westlicher Dharma-Erben von Meister Sheng Yen.

Mutter von 2 erwachsenen Kindern, Dr. med., früher tätig als Kinderneurologin, Master of Science of Religion.

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
3. bis 8. Oktober 2017
Dienstag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr

Dana

 

Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 600 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 750 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 11. - 15.Miguel GuldimannZen-Übungstage

Zen-Übungstage 

Dieser Kurs ist offen für alle, welche für ein paar Tage auf dem Felsentor in die Stille gehen möchten. Zen ist das Leben selbst. Die Praxis des Zen ist das aufmerksame bewusste Sein. Es ist ein Weg unabhängig von Konfessionen.

Sitzzeiten strukturieren den Tagesablauf. Vortrag, Gelegenheit zum Gespräch mit dem Kursleiter und eine einstündige Arbeitszeit im Haus sind Teil des Kurses. Die Pausen stehen für individuelles Gehen in der Natur und für die innere Einkehr zur freien Verfügung.

Diese Übungstage eignen sich für Menschen welche den Zen-Übungsweg und das Felsentor kennenlernen möchten, sowie für fortgeschrittene Übende, welche sich für einige Tage in die Stille begeben möchten.   

Miguel Guldimann

Miguel Guldimann ist Musiker und Zenlehrer. Er begann 1990 mit der Zen-
meditation. Seit 2012 ist er Lehrer der Zenlinie “Leere Wolke” von Willigis Jäger. 

Er studierte klassische Gitarre. Bisher zeugen drei CDs von seiner Auseinandersetzung mit der Spiritualität in der klassischen indischen Musik und der schamanischen Musik des Amazonas. Heute geht es ihm in seiner Musik um den direkten Ausdruck aus der Stille. Seine Zenkurse begleitet er mit der Gitarre.

Er ist Vater einer erwachsenen Tochter, lebt mit seiner Partnerin in Solothurn und unterrichtet an der Kantonsschule Solothurn klassische Gitarre.

www.zenmeditation.ch

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
11. - 15. Oktober 2017
Mittwoch 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 380 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 480 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 600 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 10.80 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 16. - 22.Martin Kalff und Schwester TheresiaMediTiere

MediTiere

Die Meditationswoche gibt uns Gelegenheit, über die Praxis der Geistesruhe  und Mitgefühl bei uns selber anzukommen.

Wir werden, indem wir uns nach dem Wetter richten, im Schweigen regelmässige mitfühlende und achtsame Begegnung mit den Tieren der Tierschutzstelle Felsentor haben.  Es sind die Tiere , die im Felsentor eine Zuflucht gefunden haben und von Schwester Theresia  betreut werden. 

Dies führt zu einer  Begegnung mit ihnen als fühlende und  im gegenwärtigen Dasein verankerte Wesen.

Weitere Sitzungen beschäftigen sich  meditativ und einfühlend mit Beispielen aus  der Tierwelt im Aussen.  Wir nehmen sie als wertvolle Mitgeschöpfe wahr, die in ihrem Bedroht- und  Ausgebeutetsein  unseren Schutz benötigen.

In der Meditation über das "Innere Tier", das sich zum Beispiel in Träumen zeigt, entdecken wir  das befreiende und heilende Potential, das dadurch entsteht, dass wir lernen,  diese Seiten in uns zu erkennen und ihnen Sorge zu tragen.

Der Kurs findet im Schweigen statt. Die TeilnehmerInnen werden gebeten,  Schreibsachen und  Zeichnungsblöcke (A 4 oder A 3) und Farbstifte/Ölkreiden mitzubringen.

Interessierte Personen können sich über den Film "MediTiere!", der im Schweizer Fernsehen gezeigt wurde, ein erstes Bild zum Kurs machen (Link: vimeo.com/185292593;   Passwort: Anton*).

Die Meditationspraxis der Grünen Tara stammt aus dem tibetischen Buddhismus. Es handelt sich dabei um eine Meditationsform mit Visualisierung, Lichtheilung und Mantra-Singen, welche zu tiefer Erkenntnis und zum Frieden des Herzens hinführen will. Es werden innere Bilder aktiviert, die eine heilende und befreiende Wirkung haben.  Wir beschäftigen uns in diesem Kurs mit den seit tausend Jahren überlieferten Bildern aus Tibet, mit unserer eigenen inneren Bilderwelt und machen einfache Zeichen- und Malübungen.  Die Praxis der Grünen Tara bietet zudem einen geeigneten Rahmen, uns in den grundlegenden Meditationsformen zu üben: Shamatha und Vipassana (Sammlungs- und Einsichtsmeditation).

Die Grüne Tara ist eine beliebte Buddha-Gestalt, die schnelle Befreiung aus aller Not und Erleuchtung als Frau verkörpert. Insbesondere gilt sie als Ausdruck der mitfühlenden Aktivität aller Buddhas und deshalb auch als Vermittlerin der Fähigkeit, Erkenntnis und gute Absicht in hilfreiches Handeln im täglichen Leben umzusetzen. Ihr Wesen aber ist letztendlich jenseits von Form und Begriffen.

Kursinhalt: Einführung in die Gestalt und Meditationspraxis der Grünen Tara, stille Meditation im Sitzen und Gehen, Lieder- und Mantra-Singen, Imaginations- und einfache Malübungen, Vorträge, Gruppen- und Einzelgespräche . Der Kurs ist geeignet zum Einstieg und zur Vertiefung.
Bitte mitbringen: Schreibsachen, Mal Block A4 oder A3, Farbstifte oder Kreiden.

Der Kurs findet im Schweigen statt. Ausnahme: Gruppen- und Einzelgespräche.

Dr. Phil. Martin Kalff

studiert und praktiziert in der Tradition des Tibetischen Buddhismus seit 1969. Wichtige Grundlagen der Sutra- und Tantra-Belehrungen erhielt er von Gesche Jampa Lodroe mit dem er 19 Jahre lang studierte und für den er als Übersetzer tätig war. Von Anfang an hatte er das Glück immer wieder auf seinem Weg persönlich durch  den 14. Dalai Lama betreut zu werden, den er als seine wichtigste Inspiration ansieht. Er ist Mitbegründer des Buddhistischen Zentrums Zollikon. Martin Kalff arbeitet als psychologischer Berater mit der Sandspiel Therapie, die auf der Grundlage der Psychologie von C.G. Jung gegründet ist. Ein Schwerpunkt bei dieser Arbeit ist die Begleitung der geistigen Entwicklung.

Schwester Theresia

hat für ihren klösterlichen Weg speziell den Orden der Franziskanerinnen gewählt, um dem Gedanken von Franz von Assisi nachzuleben und den Tieren nahe zu sein. Erst aber arbeitete sie in Innsbruck während vieler Jahre mit sogenannt schwer erziehbaren Jungen in einem Heim, dann betreute sie nachts Drogen abhängige Jugendliche. Seit sie im Felsentor lebt, rettet und betreut sie andere "Randständige" unserer Gesellschaft - die Nutztiere. Sie ist ausgebildete Tierschutzlehrerin und bietet auf Anfrage Führungen in der Tierschutzstelle der Stiftung Felsentor an.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
16. bis 22. Oktober 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 600 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 750 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 16. - 22.Felsentor GemeinschaftHolzfäller Woche

Holzfäller Woche

Für die kalten Wintermonate brauchen wir viel Holz um zu Heizen. Der Fällplatz muss von Ästen befreit werden, das Holz muss mit dem Holzspalter gespalten und aufgeschichtet werden. Es gibt viel zu tun.

Wir suchen Personen die den Umgang mit Holz kennen, die harte Arbeit zu jeder Witterung nicht scheuen und die ev. einen Motorsägenschein besitzen.

Gemeinsam mit den Teilnehmern des Kurses "MediTiere" werden wir morgens und abends Meditieren. 

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
16. bis 22. Oktober 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr
freie Kost und Logis

 23. - 29.Loten Dahortsang & Lharampa Tenzin KaldenLu Jong Yoga, Meditation und ...

Lu Jong Yoga, Meditation und buddhistische Psychologie

Beschreibung folgt...

 

Loten Dahortsang

1968 in Tibet geboren. Seit 1982 im Klösterlichen Tibet-Institut in Rikon von den bedeutendsten Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Er ist ein bekannter Lehrer für tibetische Yoga und Meditation.
Das Buch vom O.W.Barth Verlag "Lu Jong - Körperübungen der Mönche in den Bergen, " von Tulku Lama Lobsang wurde von ihm konzipiert und übersetzt.

Lharampa Tenzin Kalden

wurde 1972 in Tibet geboren. Er studierte 17 Jahre lang an der Klosteruniversität Sera,Südindien und schloss das Studium der fünf grossen Wissenschaften des Buddhismus ab. Er erlangte den Titel des Rabjampa und erreichte die höchste akademische Stufe der Gelug-Tradition, den Lharampa. Er ist einer der wenigen tibetischen Gelehrten, die die umfangreiche Lehre des Buddhismus direkt auf Deutsch und Englisch erläutern.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
23. bis 29. Oktober 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
CHF 420 Mehrbettzimmer: CHF 540 (90/Tag)
Doppelzimmer: CHF 690 (115/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 870 (145/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 30. - 5. NovSabine Hayoz-KalffWeisse Tara — Kraft der Stille

Weisse Tara — Kraft der Stille

Meditationskurs für Frauen, im Schweigen

Innehalten, zur Ruhe kommen, die eigene Mitte finden, Urvertrauen erfahren, Tiefe Einsicht: diese Qualitäten werden durch die Praxis der Weissen Tara gezielt fördert. Dabei handelt es sich um eine Meditationsform mit Visualisierung, die im tibetischen Buddhismus seit über tausend Jahren überliefert wird.  Sie öffnet das Herz  und bringt die innere Weisheit zum Blühen. Tara ist eine transzendente Buddha-Gestalt, der Legende nach war sie die erste Frau, die Erleuchtung erlangte. Sie wird als schnelle Befreierin und Mutter aller Buddhas verehrt. Die Weisse Tara gilt im Besonderen als Heilerin, die ein langes Leben verleiht. Letztendlich aber ist ihr Wesen unfassbar und jenseits von Form und Begriffen. Im Rahmen der Praxis der Weissen Tara werden auch die grundlegenden Meditationsformen Shamatha und Vipassana (Sammlungs- und Einsichtsmeditation) geübt. Gemeinsam stärken sie die Fähigkeit zu klarer Erkenntnis und zum mitfühlenden Herzen.

Kursinhalt: Einführung in die Gestalt und Meditationspraxis der Weissen Tara, stille Meditation im Sitzen und Gehen, Mantra Singen, Vorträge, Gruppen- und Einzelgespräche mit der Lehrerin. Der Kurs eignet sich für Frauen, die die Praxis der Weissen Tara kennen lernen oder vertiefen wollen.

Der Kurs findet im Schweigen statt. Ausnahme: Gruppen- und Einzelgespräche. 

Sabine Hayoz Kalff

Meditationslehrerin und Kunsttherapeutin,  gehört zur spirituellen Leitung des Buddhistischen Zentrums Zollikon bei Zürich. Sie praktiziert und studiert seit 1981 die Lehre Buddhas als angewandte Lebensphilosophie unter der Leitung von tibetischen Lamas (heute v.a. Lodro Rinpoche und Tsoknyi Rinpoche) und westlichen Dharma Lehrenden. Sie wurde von 1999-2008 von Sylvia Wetzel zum Lehren ausgebildet und unterrichtet seither v.a. in der Schweiz und in Deutschland.    

www.buddhazollikon.ch  www.tara-libre.org 

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
30. Oktober - 5. November 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Nov7. - 12.Michael von BrückKleines Sesshin

Kleines Sesshin

Das Sesshin verbindet Meditation (Zazen) mit zweimal täglicher Yogapraxis, wobei vor allem Atemmethoden (Pranayama), die für das Zen hilfreich sind, geübt werden. Sammlung und geistige Wachheit werden in allen Tätigkeiten von früh morgens bis spät abends, im Sitzen, Gehen, Essen und Arbeiten bei striktem Schweigen geübt. Die Yogaübungen werden helfen, leibseelische Verspannungen zu lösen, was Voraussetzung für die Vertiefung des Zazen ist. Die Vorträge erschließen den Sinn des Zen-Weges für uns als Menschen des Westens.

Michael von Brück

Professor für Religionswissenschaft an der Universität München, vierjähriges Yogastudium in Indien und Zen-Praxis seit 1974 in Deutschland und Japan. Zen- und Yogalehrer, Autor zahlreicher Bücher zu Buddhismus, Hinduismus, Buddhismus und Christentum.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
7. - 12. November 2017
Dienstag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr

Dana

plus Reisekosten
CHF 30 / € 25

Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 600 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 750 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 13. - 19.Margrit und Charlie Wenk SchlegelKontemplation via integralis

Kontemplation via integralis

„Zwitschert der Vogel anders als das Buch, glaube immer dem Vogel“
James Audobon

Kontemplation ist ein Erfahrungsweg. Es geht nicht darum, mehr Wissen zu erlangen sondern in Kontakt zu kommen mit unserem wahren Wesen. Der Weg in die eigene Tiefe erfordert Entschiedenheit und eine radikale Bereitschaft, alle Bilder und Vorstellungen loszulassen. Mit Entschlossenheit und Güte üben wir, ganz da zu sein im Atem mit Anfängergeist - jeden Atemzug neu.
So lassen wir uns hineintragen in die grenzenlose Weite, die namenlos ist und in verschiedenen Traditionen andere Namen trägt: Urgrund, Nichts, Leere, Buddhanatur, Brahman, Gott… Quelle allen Lebens. Aus dieser Erfahrung der Einheit allen Lebens entfaltet sich in uns ganz natürlich das grosse Mitgefühl und die Liebe zur Schöpfung.

Kontemplation via integralis verbindet die Tradition der Schweigemeditation des Zen und die von christlichen MystikerInnen erfahrenen Kontemplationswege. Via integralis wurde gegründet von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ, beide christliche Ordensleute, Zenlehrer der „Sanbo-Kyodan-Schule“ und von Glassman Roshi autorisierte Zenmeister. Die Kontemplation via integralis ist die Frucht der jahrelangen interreligiösen Begegnung.

Tägliche Kurselemente: 11 x 25 Minuten Zazen mit Gehmeditation, Vortrag, Begleitgespräch, Samu (Arbeit in Achtsamkeit), Gottesdienst.
Ganzer Kurs im Schweigen.
Bitte tragen sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.

Margrit Wenk-Schlegel

Kontemplationslehrerin der via integralis, Therapeutin und Heilpädagogin. Verheiratet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Wichtig ist ihr die Verbindung von Spiritualität und sozialem Engagement. Von 1980-1984 Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit in Kolumbien.Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Richtungen der Körperpsychotherapie, seit 1991 therapeutische Tätigkeit in eigener Praxis für Körper- und Bewusstseinsarbeit.

Vielfältige Meditationserfahrung bei verschiedenen christlichen und buddhistischen LehrerInnen. Zenschulung bei Pia Gyger. Lehrerlaubnis seit 2006 durch Niklaus Brantschen (Jesuit und Zenmeister) und Pia Gyger (Mitglied des Katharinawerks und Zenmeisterin) für via integralis, einer Kontemplationsform, die die Übung des Zazen verbindet mit christlicher Mystik. Seit vielen Jahren leitet sie Meditationskurse und themenzentrierte Angebote der Selbstbegegnung und Bewusstseinsschulung auf der Basis der Achtsamkeit.

Charlie Wenk-Schlegel

Gestaltet die Gottesdienste in den Kontemplationskursen. Verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Theologiestudium in Innsbruck, Rom und Luzern. Pfarreiseelsorge ind er Schweiz und in Kolumbien. Die Ausbildung und Begleitung von Animatoren der Bergbevölkerung und die Erfahrungen mit der Befreiungstheologie waren wegweisend für seine eigene Entwicklung.

Seit 1985 ist sein Tätigkeitsfeld die Ökumenische Gemeinde Halden in St. Gallen. Evangelische und Katholische Christen und Christinnen leben dort eine neue Form des Miteinanders. Seit 1996 ist er dort Gemeindeleiter. Im ökumenischen Pfarreiteam werden zukunftsweisende neue Wege geplant und umgesetzt. In den letzten vier Jahren waren dies vor allem die interreligiösen Gebete und Begegnungen. Durch die CPT(Clinical Pastoral Training) Ausbildung und Spitalseelsorge ist Begleiten von Menschen in ihren Lebensprozessen ein weiterer Schwerpunkt geworden.

Seit 2014 ist Charlie Wenk pensioniert. Nebst alternativen Stadtführungen in St. Gallen engagiert er sich mit Deutschunterricht für Flüchtlinge im Solidaritätshaus.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
13. - 19. November 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 24. - 26.Paul Shepherd, Katharina ShepherdEinführung in die Zen-Meditation

Einführung in die Zen-Meditation

Alles Seiende ist der Natur nach Buddha, wie Eis seiner Natur nach Wasser ist. 

- Hakuin Zenji

 

Durch das "Stille Sitzen" (Zazen) wachsen der innere Friede, die Konzentration des Geistes und die Fähigkeit, auf einer tieferen Ebene zu leben. Das Einführungswochenende ist eine gute Vorbereitung für längere Zen-Kurse und eignet sich auch zur Vertiefung der eigenen Zen-Praxis. Täglich 12-14 mal 15 Minuten Stilles Sitzen (Zazen), Gehen (Kinhin), Einführungsvorträge, Gelegenheit zum Einzelgespräch.

Wir bleiben während des Kurses im Schweigen.

Paul Shepherd

geboren 1948 in New Jersey USA, verheiratet und Vater von vier Kindern. Begann 1971 seine Zen-Schulung bei Robert Aitken in Hawaii. Er lebte anschließend 17 Jahre in Kamakura/Japan. Dort hat er unter Führung von Yamada Kôun Roshi das Koanstudium absolviert und erhielt von ihm später die Lehrerlaubnis. Im August 2011 erhielt er den Titel “Associate Zen Master” der Sanbô-Kyôdan-Schule. www.zen-Kokoro.de

 

Katharina Shepherd

lebte während zehn Jahren in Japan und übte  Tuschmalerei unter Tazuko Niimura. Zenschulung seit 1973. Sie war Schülerin von Pater Hugo Enomiya Lassalle und absolvierte die Kôanschulung unter Yamada Kôun Rôshi. Verheiratet und Mutter von vier Kindern. Autorin der Bücher: „Zen in der Kunst der Tuschmalerei“, Handbuch der fernöstlichen Tuschmalerei“, beide Theseus-Verlag. 

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
24. - 26. November 2017
Freitag 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 190 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 240 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 300 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 5.40 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 29. - 3. DezBeate Genko StolteMeditation, Geist und Gehirn

Meditation, Geist und Gehirn

Gemeinsame Betrachtungen aus der Sicht des Buddhismus  sowie moderner Erkenntnisse aus Psychologie & Neurowissenschaften

Über Tausende von Jahren haben Buddhisten bereits Möglichkeiten entwickelt durch Meditation den menschlichen Geist zu trainieren und dadurch unsere Kapazität für Achtsamkeit, Weisheit und Mitgefühl zu stärken.

In diesem Seminar werden wir  Wege zu emotionaler Achtsamkeit und seelischem Gleichgewicht auf zeigen und dabei neue Erkenntnisse aus Psychologie und Neurowissenschaften mit einschließen. Indem wir verstehen, wie wir unsere Realität, unsere Sicht der Welt erschaffen und die emotionalen Reaktionsmuster darauf,  können wir lernen  unseren Geist für positive Emotionen zu stimulieren und zu trainieren. Ein ausgeglichener Geist ist ein freudiger Geist. Klarheit, inneres Vertrauen und erfüllendere Beziehungen sind das Resultat.

Während  ihrer Jahre in den USA beschäftigte sich die buddhistische  Meditationslehrerin Beate Stolte auch mit Erkenntnissen in den Neurowissenschaften durch die „Zen Brain Retreats“ des Upaya Zen Centers, welches sie co-leitete, und das Mind & Life Summer Research Institute. Hinzu kamen jahrelange intensive Praxis-und Studienzeiten mit Dr. Alan Wallace, Leiter des „Santa Barbara Institute for Consciousness Studies.“ 

Der Tagesablauf besteht aus mehreren Meditationseinheiten (im Sitzen und Gehen), Vorträgen und  Diskussionen und Achtsamkeits-Übungen.  Dabei werden wir den wunderschönen Zendo (Meditationshalle) sowie die einzigartige Berglandschaft des Felsentores genießen.

Der Kurs ist sowohl für Anfänger wie Fortgeschrittene geeignet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Beate Genko Stolte

ist Zen-Lehrerin und erste Dharma-Nachfolgerin von Roshi Joan Halifax in der Traditionslinie von Taizan Maezumi Roshi und Bernie Glassman Roshi. Sie praktiziert seit über 25 Jahren Zen-Buddhismus und wurde in der Linie von Shunryu Suzuki Roshi (Zen-Geist, Anfaenger-Geist) ordiniert.

Sie ist Diplom-Betriebswirtin und Diplom-Finanzwirtin und hat zwei erwachsene Kinder. Sie lebte, praktizierte und lehrte in buddhistischen Gemeinschaften in den USA, der Schweiz und Deutschland und besuchte Japan für zen-buddhistische Studien.

Sie war Gründungsmitglied des Buddhistischen Studienzentrums /Deutschland und leitete es 10 Jahre als Geschäftsführerin und Direktorin. Beate Genko Stolte führte mehrere Jahre als Co-Äbtin und Lehrerin das Upaya Zen Center in den USA. Ende 2012 kehrte sie nach Europa zurück und lehrt jetzt in den USA und Europa.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
29. November - 3. Dezember 2017
Mittwoch 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 380 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 480 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 600 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 10.80 (2.70/Tag)

  

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten). 
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Dez4. - 10.Paul ShepherdRohatsu-Sesshin

Rohatsu-Sesshin

Der Wintersturm
bläst kleine Steine
gegen die Tempelglocke.

                                   Buson

 

Das Rôhatsu-Sesshin ist das Dezember-Sesshin in Erinnerung an die Erleuchtung Buddhas. In Japan wird es als das wichtigste Sesshin im Jahr betrachtet. Der Tradition nach kam Buddha zur Erleuchtung, als er den Morgenstern am Himmel am Morgen des 8. Dezembers sah.

Das sino-japanische Wort Sesshin bedeutet "mit dem Herz in Berührung kommen". Das Herz oder der Geist (japanisch: Shin oder Kokoro) ist das wahre Selbst, das wahre Faktum, das allen Verstand übersteigt. Hier im Sesshin wollen wir unsere Aufmerksamkeit nach innen richten, nur auf das, was wir jetzt gerade tun. Daraus entsteht die Möglichkeit, mit diesem Herzen, mit unserem wahren Selbst in unmittelbare Berührung zu kommen. Durch das stille Sitzen (Zazen) wächst innerer Frieden, Konzentration des Geistes und die Fähigkeit, auf einer tieferen Ebene zu leben.

Kursbeschreibung: Täglich 13 x 25 Minuten Zazen mit Gehen, Vortrag, Einzelgespräch, Samu (meditative Arbeit). Der Kurs findet im Schweigen statt. Bitte tragen Sie zum Sitzen bequeme, neutrale und ungemusterte Kleidung.

Dieser Kurs beinhaltet täglich ca. eine Stunde Mitarbeit im Haus oder Garten.

Paul Shepherd

geboren 1948 in New Jersey USA, verheiratet und Vater von vier Kindern. Begann 1971 seine Zen-Schulung bei Robert Aitken in Hawaii. Er lebte anschließend 17 Jahre in Kamakura/Japan. Dort hat er unter Führung von Yamada Kôun Roshi das Koanstudium absolviert und erhielt von ihm später die Lehrerlaubnis. Im August 2011 erhielt er den Titel “Associate Zen Master” der Sanbô-Kyôdan-Schule. www.zen-kokoro.org

 

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
4. - 10. Dezember 2017
Montag 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 570 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 720 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 900 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 13. - 17.Diego HangartnerMensch werde wesentlich

Mensch werde wesentlich

Theorie, Praxis und Wissenschaft der vier Brahmaviharas

Der Buddhismus hat über die Jahrtausende verschiedene Wandlungen durchgemacht, je nachdem in welchen kulturellen Raum er sich hinein entwickelte. Gemeinsam ist aber allen die Untersuchung des Geistes mittels verschiedener Techniken. Grundlage dieser Techniken ist das Training und die Schulung des Geistes (auch Meditation genannt).

Doch was ist Mediation? Warum werden Metta (Wohlwollen), Karuna (Mitgefühl), Mudita (Freude) und Upekka (Gelassenheit) als positive mentale Eigenschaften bezeichnet? Wie kultiveire ich die positiven Eigenschaften des Geistes? Ist es möglich, Achtsamkeit, Konzentration, und diese positiven Eigenschaften zu entwickeln, zu stabilisieren, oder sogar zu verstärken? Wenn ja, wie kann ich das auch im täglichen Leben umsetzen?

Buddhismus hat zwar ein grosses theoretisches Gerüst und eine Jahrtausend alte Erfahrung, doch dem stehen die neuesten Erkenntnisse der Neurologie und der Gehirnentwicklung durch die westliche Wissenschaft gegenüber. Basierend auf den jahrtausendalten Erkenntnissen des Buddhismus werden für unsere moderne Welt relevante Meditationstechniken präsentiert und mit den neuesten Resultaten der Forschung (Neurowissenschaft, klinische und soziale Forschungen) verglichen.

Diesen zentralen Fragen wird Diego Hangartner während dem Seminar nachgehen. In diesem intensiven Kurs werden die theoretischen Grundlagen sowie die verschiedenen Meditationstechniken untersucht, in eine persönliche Erfahrung eingebunden und vor allem in der Praxis selber überprüft.

Voraussetzung ist ein kritischer, jedoch offener Geist. Auf Grund der verschiedenen Theorien wird vor allem die praktische Anwendung der Meditation vermittelt, welche letztendlich mentales Gleichgewicht fördert und die Basis der persönlichen Erfüllung und Zufriedenheit sein kann.

Diego Hangartner

Studierte und promovierte an der ETH als Pharmazeut, arbeitete im Suchtbereich, lebte 11 Jahre in Dharamsala, Indien (Wohnort des Dalai Lama), studierte dort auf Tibetisch am Institute of Buddhist Dialectics, übersetzte für Lamas sowie Texte aus dem Tibetischen (Shantideva’s Anleitungen auf dem Weg zur Glückseligkeit), Projektleiter 'The Dalai Lama in Switzerland 2005' und 'Der Dalai Lama in Hamburg 2007'. Seit den 90er Jahren mit dem Mind&Life-Institute verbunden: er war viele Jahre COO von Mind and Life Institute, USA; Mitbegründer und von 2008-14 Geschäftsführer von Mind and Life Europe. Als Langzeitmeditierender war und ist er bei verschiedenen neuro­wissenschaft­lichen Forschungs­projekten involviert.

2015 gründete er das Institute of Secular Ethics and Mental Balance (ISEMB), einer Initiative um praktische Anwendungen von Techniken für Mentale Ausgewogenheit zu erforschen sowie zu vermitteln.

Datum Kurskosten Zimmerpreise Anmeldung
13. - 17. Dezember 2017
Mittwoch 18:00 Uhr
Sonntag 13:00 Uhr
Dana Mehrbettzimmer: CHF 380 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 480 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 600 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 10.80 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

 27. - 1.1.18Manfred Hellrigl und Othmar WüestNeujahrs-Sesshin

 

Neujahrs-Sesshin

Beschreibung folgt...

Manfred Hellrigl

geboren 1961, promovierter Politikwissenschafter, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Zen-Praxis seit über 20 Jahren in der Traditionslinie von Kobun Chino Roshi und Vanja Palmers. Ausbildung zum MBSR-Lehrer nach Jon Kabat-Zinn.

Othmar Wüest

Geboren 1951, aufgewachsen in streng katholischen Verhältnissen. Begegnung mit dem Buddhismus als junger Praktikant  in einem Entwicklungsprojekt in Nepal. Danach Aufnahme der meditativen Praxis des Sitzen in der Stille. Vor  25 Jahren Einführung  in die Zenpraxis durch Künstler und Zenmönch Chris Seelig. Danach Schüler von Vanja Palmers und von ihm ordiniert in der Tradition von Kobun Chino Roshi.

Im Alltag Familienmensch, Laborleiter und oft im Felsentor und auf den Wegen der Rigi anzuztreffen.

Datum Kurskosten Unterkunft + Verpflegung (VP) Anmeldung
27. Dezember - 1. Januar 2018
Mittwoch 18:00 Uhr
Montag 10:00 Uhr

Dana

 

Mehrbettzimmer: CHF 475 (95/Tag)
Doppelzimmer: CHF 600 (120/Tag)
Einzelzimmer*: CHF 750 (150/Tag)
zzgl.Kurtaxe: CHF 13.50 (2.70/Tag)

*Einzelzimmer können reserviert, jedoch nicht garantiert werden. Die verfügbaren werden vergeben, sobald die Anzahl Teilnehmender feststeht, event. erst bei Ihrer Ankunft. In dem Fall bitte den Aufpreis bar bezahlen (keine Kreditkarten).
Eine Stunde Mithilfe pro Tag ist integraler Bestandteil aller Kurse - siehe Samu / Karma Yoga.

Kursvorschau für 2018

VonBisKursleiterKursltitel
4. 1.28. 1.Winter-Zen-Praxisperiode
1. 2.4. 2.Lucia LucchiWie Träume Wege weisen
7. 2.11.2.Miguel GuldimannZen-Übungstage
12. 2.18. 2.Saajid ZandoliniWilde Wolken Zen
23. 2.25. 2.Paul und Katharina ShepherdEinführung in die Zen-Meditation
28. 2.4. 3.Othmar Wüest und Bardo JägerZen und Obertongesang
6. 3.11. 3.Amarana SpaetiQi Gong und Meditation
13. 3.18. 3.Prof. Michael von BrückKleines Sesshin
21. 3.25. 3.Katharina ShepherdTuschmalerei und Zen-Meditation
26. 3.1. 4.Paul ShepherdFrühlings Sesshin
2. 4.8. 4.Manfred Hellriglnoch offen
9. 4.15. 4.Sabine Hayoz KalffGrüne Tara
16. 4.22. 4.Karl StraubSpring Yoga and Wellness Retreat
23. 4.29. 4.Martin KalffMediTiere
1. 5.6. 5.Shokan Marcel UrechRinzai-Sesshin
7. 5.13. 5.Bruno DietzikerYogalehrer Ausbildung
17. 5.21. 5.Willigis Jäger, Beatrice Grimm und Fernand BraunKontemplation
23. 5.27. 5.Diego HangartnerMeditation und mentale Gesundheit
28. 5.3. 6.Doris ZöllsSesshin
4. 6.10. 6.Hokai Österle und Gerhard WiedemannZen Bogenschiessen oder Bogenbau
11. 6.17. 6.Beate Stoltenoch offen
19. 6.24. 6.Isis Bianzano und Rainer KünziVipassana Retreat
25. 6.1. 7.Frauen Retreat
2. 7.8. 7.Edward Espe BrownHow to cook your life
10. 7.15. 7.Manfred Hellrigl und Anita WeimerZen und Contemplative Dance
16. 7.21. 7.André Daiyû SteinerRinzai-shu Sesshin
23. 7.29. 7.Kalyan Lensch und Susanne StraubTranspersonales Atmen — Holotropes Atmen und spirituelle Praxis
30. 7.5. 8.Felsentor Gemeinschaft
6. 8.12. 8.Margrit und Charlie Wenk-SchlegelKontemplation via integralis
13. 8.19. 8.Hokai Österle und Roland RauterZen Bogenschiessen oder vegane Küche
21. 8.26. 8.Doris Dörrie und Beate StolteDieses schöne Scheissleben
30. 8.2. 9.Lharampa Tenzin KaldenLu Jong und buddhistische Psychologie
4. 9.9. 9.Anita WeimerContemplative Dance
10. 9.16. 9.Mathias Pongracznoch offen
19. 9.23. 9.Katharina ShepherdTuschmalerei und Zen-Meditation
28. 9.30. 9.Felsentor GemeinschaftFreundeskreis Art of Hosting Treffen
1. 10.7. 10.Othmar WüestZen und Wandern
8. 10.14. 10.Bruno DietzikerYogalehrer Ausbildung
15. 10.20. 10.Prof. Michael von BrückKleines Sesshin
22. 10.28. 10.Margrit und Charlie Wenk-SchlegelKontemplation via integralis
29. 10.4. 11.Vanja PalmersZen-Sesshin
8. 11.11. 11.Gunda WolterAchtsam leben — lebendig sein
12. 11.14. 11.Regula Saner

 

Einführungsseminar in MSC Achtsames Selbstmitgefühl
16. 11.18. 11.Paul und Katharina ShepherdEinführung in die Zen-Meditation
19. 11.25. 11.Sabine Hayoz KalffWeisse Tara
26. 11.2. 12.André Daiyû SteinerRinzai-Rohatsu-Sesshin
3. 12.9. 12.Paul ShepherdRohatsu-Sesshin
10. 12.16. 12.Lama IreneKommunikation mit Herz und Meditation
27. 12.1. 1. 2019YoEn Auriau und Pia ÖsterleNeujahres Sesshin

Änderungen am Programm vorbehalten.