Zurück zu allen Veranstaltungen

Stille, Genuss und Loslassen


 

Zen Sesshin mit Workshop Charakter / Vegane Küche, Bogenschiessen & Bogenbau 

«Lass die Dinge kommen und im Herzen weilen, lass das Herz sich wenden und in den Dingen weilen!» Das sind Unterweisungen an den Koch, von Meister Dogen. In der Stille sitzen, vegan Kochen und mit dem Bogen üben – die Verbindung dieser drei Möglichkeiten bietet das Sesshin von HoKai, Roland und Gerhard.
«Wenn Du kochst, dann arbeitest du nicht einfach mit Essen; Du arbeitest mit dir selber, Du arbeitest mit anderen Menschen». So wie Shunryu Suzuki das Polieren des eigenen Juwels nicht nur auf Zazen beschränkt, sondern unsere Übung im Alltag weit darüber hinaus geht, so gilt dies in der Küche genauso wie beim Bogenbau oder beim Bogenschiessen.
Koch und Buchautor Roland Rauter gibt Einblicke in die andere Art zu kochen und versteht vegane Ernährung als Nahrung für Körper & Geist. Die KursteilnehmerInnen kochen mit ihm und bereiten im Geiste der Achtsamkeit köstliche und raffinierte Gerichte zu. Roland verrät uns, wie man den natürlichen Geschmack der Lebensmittel, sowie ihren unvergleichlichen Charakter durch behutsame Zubereitung erhält.
Unter der Anleitung des Berliner Bogenbauers Gerhard Wiedemann kann jedeR TeilnehmerIn innerhalb des Kurses einen einfachen Bogen aus Rattan, sowie einige Pfeile bauen. Wer sich einen traditionellen Holzbogen schnitzen möchte, wird dafür jedoch das ganze Sesshin brauchen. 
Selbstverständlich werden wir uns auch in die Wölbung des Bogens stellen und selbst wenn nicht jeder Pfeil seinen Weg ins Ziel finden sollte, gilt es loslassen – letztlich auch von der Vorstellung, treffen zu müssen. 
Eingeladen sind Alle, die ein traditionelles Sesshin besuchen möchten und bereit sind, Neues zu versuchen und sich dabei auch vor einem reichlich gefülltem Programm nicht abschrecken lassen, sondern in der Vielseitigkeit des Angebots das Geschenk sehen. Dabei gilt: KeineR muss, aber jedeR kann, täglich zwischen den Workshop-Angeboten Vegane Küche ⇔Bogenbau ⇔Bogenschiessen wechseln.
Den Rahmen bildet der Tagesablauf eines traditionellen Sesshin und ist explizit für AnfängerInnen und Fortgeschrittene geeignet: Sitz- und Gehmeditation, Vorträge, Einzelgespräch (Dokusan), Schweigen.

Eine Stunde Arbeitsmeditation pro Tag (Samu/Karma Yoga) ist integraler Bestandteil bei allen Aufenthalten im Felsentor.

HoKai Österle
HoKai leitet das Zendojo FreiRaum seit 2013. Erste Unterweisungen im Zen erhielt er von seinen Eltern. Er praktiziert seit 1998 in der Traditionslinie von Kobun Chino Roshi und Vanja Palmers. Ordination als Zenpriester 2004. Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation und in Mediation. Verheiratet und Vater eines Sohnes. Hat an der Universität Mainz Politikwissenschaft studiert. Leitete viele Jahre Altenpflegeheime für demenziell erkrankte Menschen. Der heitere und gelassene Geist ist ihm im Leben eine große Herzensangelegenheit. HoKai erfüllt es mit tiefer Dankbarkeit, sein Leben dem Dharma widmen zu können.
www.zenbogenschiessen.de

Roland Rauter
ist gelernter Koch und seit vielen Jahren Veganer aus Überzeugung. Nach der Kochlehre zog es ihn in seinen Wanderjahren durch Küchen im In- und Ausland, wo er auch in der Spitzengastronomie gearbeitet hat. In den letzten zehn Jahren hat er als Küchenchef Jugendliche mit Hörbehinderung und Sonderförderbedarf im Bereich Küche ausgebildet. Mit seinen Büchern möchte er zeigen, dass die vegane Ernährung eine genussvolle Alternative zum Verzehr von tierischen Produkten ist. Roland ist seit mehreren Jahren Zen-Schüler bei Kurt KyuSei Österle.

Gerhard Wiedemann
Durch die achtsame Bearbeitung des Holzes, den Baum darin kennen lernen, seine Kraft entdecken, den Bogen schleifen und schließlich spannen. Seine Energie spüren und diese loslassen, das sind die wesentlichen Elemente die sich beim Bauen und Schießen miteinander verbinden. Seit 2006 Bogenbauer in Berlin. Seit mehreren Jahren Zen Schüler bei Kurt KyuSei Österle.


 

Kosten

Beitrag für die Lehrenden
Dana (frei gewählter Geldbetrag für die Lehrpersonen). Bitte in bar mitbringen.

Aufenthalt im Felsentor
CHF 570 (95/Tag) im Mehrbettzimmer
CHF 720 (120/Tag) im Doppelzimmer
CHF 900 (150/Tag) im Einzelzimmer, falls verfügbar
zzgl. Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)
Im Anmeldeformular hast du die Möglichkeit, uns über Allergien oder Spezielles zu informieren.


Felsentor-Küche
Gebäude und Gartenanlagen

 
 
 
Frühere Veranstaltung: 12. September
Ngalso – Die Stille finden
Spätere Veranstaltung: 30. September
Kontemplation via integralis – Intensivwoche