Zurück zu allen Veranstaltungen

Kontemplation - Einführung und Übung


Die Wahrheit ist innen im Grund und nicht draussen

(Meister Eckehart)

Die Kontemplation via integralis ist ein Weg diese innere Wahrheit zu erfahren. Das radikale Loslassen von  Vorstellungen und Bildern in der Schweigemeditation hilft uns, an nichts hängen zu bleiben und  in Kontakt zu kommen mit unserem tiefsten Grund. Diese Tiefendimension in allem  wird in den Religionen verschieden benannt: Leere, Gott, Urgrund, Nichts, Brahman, Buddhanatur… es bleibt aber das Eine, Namenlose, Unaussprechbare in allem. „Da hinein dringe mit all deinen Kräften“ ermuntert uns Meister Eckehart. Und wie geschieht dieses „Hineindringen“? Die Übung des Zazen (Schweigemeditation) in der Achtsamkeit auf den Atem, die Gehmeditation, alle Rituale und die Kraft des gemeinsamen Schweigens unterstützen uns auf diesem Weg in unsere innere Wahrheit. Diese innere Wahrheit will und muss sich äussern in unserem Alltag, denn “Alltag ist der Weg“. In der Umsetzung der Erfahrung und der Erkenntnisse zeigt sich, ob wir wirklich etwas verstanden haben von der Einheit allen Lebens.

Kontemplation via integralis verbindet die Tradition der Schweigemeditation des Zen und die von christlichen MystikerInnen entfalteten Kontemplationswege. Via integralis wurde gegründet von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ, beide christliche Ordensleute, Zenlehrer der „Sanbo-Kyodan-Schule“ und von Glassman Roshi autorisierte Zenmeister. Die Kontemplation via integralis ist die Frucht der jahrelangen interreligiösen Begegnung.

Kurselemente: Einführung und Übung der Rituale der Schweigemeditation, Einführung und Übung des Zazen, Geh- und Bewegungsmeditation, Vortrag, Einzelgespräch, schlichte Gruppengottesdienste.

Dieses Angebot wendet sich an in Meditation Erfahrene und Neuinteressierte. Wichtig ist einzig eine offene Haltung, sich in den Prozess des Weges nach Innen im Schweigen einzulassen. Für Geübte gibt es zusätzliche freiwillige Kontemplationseinheiten.

Der ganze Kurs ist im Schweigen. Bitte tragen Sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.

Es ist möglich, anschliessend den Kontemplationskurs vom 5. bis 9. August zu besuchen.

Eine Stunde Arbeitsmeditation pro Tag (Samu/Karma Yoga) ist integraler Bestandteil bei allen Aufenthalten im Felsentor.

Margrit Wenk-Schlegel
Kontemplationslehrerin der via integralis, Therapeutin und Heilpädagogin. Verheiratet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Wichtig ist ihr die Verbindung von Spiritualität und sozialem Engagement. Von 1980-1984 Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit in Kolumbien. Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Richtungen der Körperpsychotherapie, seit 1991 therapeutische Tätigkeit in eigener Praxis für Körper- und Bewusstseinsarbeit. Vielfältige Meditationserfahrung bei verschiedenen christlichen und buddhistischen LehrerInnen. Zenschulung bei Pia Gyger. Lehrerlaubnis seit 2006 durch Niklaus Brantschen (Jesuit und Zenmeister) und Pia Gyger (Mitglied des Katharinawerks und Zenmeisterin) für via integralis, einer Kontemplationsform, die die Übung des Zazen verbindet mit christlicher Mystik. Seit vielen Jahren leitet sie Meditationskurse und themenzentrierte Angebote der Selbstbegegnung und Bewusstseinsschulung auf der Basis der Achtsamkeit.

Charlie Wenk-Schlegel
Gestaltet die Gottesdienste in den Kontemplationskursen. Verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Theologiestudium in Innsbruck, Rom und Luzern. Pfarreiseelsorge in der Schweiz und in Kolumbien. Die Ausbildung und Begleitung von Animatoren der Bergbevölkerung und die Erfahrungen mit der Befreiungstheologie waren wegweisend für seine eigene Entwicklung. Seit 1985 ist sein Tätigkeitsfeld die Ökumenische Gemeinde Halden in St. Gallen. Evangelische und Katholische Christen und Christinnen leben dort eine neue Form des Miteinanders. Von 1996 bis 2014 war er dort Gemeindeleiter. Im ökumenischen Pfarreiteam werden zukunftsweisende neue Wege geplant und umgesetzt. In den letzten Jahren waren dies vor allem die interreligiösen Gebete und Begegnungen. Durch die CPT (Clinical Pastoral Training) Ausbildung und Spitalseelsorge ist Begleiten von Menschen in ihren Lebensprozessen ein weiterer Schwerpunkt geworden. Seit 2014 ist Charlie Wenk pensioniert. Nebst alternativen Stadtführungen in St. Gallen unterrichtet er Deutsch für Flüchtlinge in der Integraschule im Solidaritätshaus.


 

Kosten

Beitrag für die Lehrenden
Dana (frei gewählter Geldbetrag für die Lehrperson). Bitte in bar mitbringen.

Aufenthalt im Felsentor
CHF 190 (95/Tag) im Mehrbettzimmer
CHF 240 (120/Tag) im Doppelzimmer
CHF 300 (150/Tag) im Einzelzimmer, falls verfügbar
zzgl. Kurtaxe: CHF 5.40 (2.70/Tag)
Im Anmeldeformular hast du die Möglichkeit, uns über Allergien oder Spezielles zu informieren.


Felsentor-Küche
Gebäude und Gartenanlagen

 
 
 
Frühere Veranstaltung: 26. Juli
Zazenkai
Spätere Veranstaltung: 5. August
Kontemplation via integralis – Intensivtage