Zurück zu allen Veranstaltungen

Kontemplationswoche via integralis


Zen und christliche Mystik begegnen sich.

Kontemplation via integralis verbindet die Tradition der Schweigemeditation des Zen und die von christlichen MystikerInnen entfalteten Kontemplationswege. Via integralis wurde gegründet von Pia Gyger ktw und Niklaus Brantschen SJ, beide christliche Ordensleute, Zenlehrer der „Sanbo-Kyodan-Schule“ und von Glassman Roshi autorisierte Zenmeister. Die Kontemplation via integralis ist die Frucht der jahrelangen interreligiösen Begegnung.

Der Weg in die eigene Tiefe erfordert Entschiedenheit und eine radikale Bereitschaft, ganz da zu sein in dem, was jetzt gerade ist. Mit Entschlossenheit und Güte üben wir, ganz im Atem zu sein mit Anfängergeist - jeden Atemzug neu.

Die Vorträge beinhalten Impulse von Mystikerinnen und Mystikern aus dem christlichen Kontext und Erfahrungsberichte und Übungsanleitungen aus dem Zenbuddhismus. Ähnlichkeiten und Unterschiede werden beleuchtet und dienen der Entfaltung und Klärung des ganz persönlichen Weges des Erwachens.

Texte aus beiden Traditionen ermuntern, nach Innen zu schauen:

Im Lied auf Zazen von Hakuin Senji heisst es: „wie traurig, dass die Menschen das Nahe nicht achten und die Wahrheit in der Ferne suchen“ und Meister Eckehart fragt: „Was geht ihr aus? Ist doch alle Wahrheit wesenhaft in euch.“

Tägliche Kurselemente:
11 x 25 Minuten Zazen, Kinhin (Gehmeditation), Vortrag, Begleitgespräch, Samu (Arbeit in Achtsamkeit), Gottesdienst.

Ganzer Kurs im Schweigen. Bitte tragen Sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze), nicht raschelnde Kleidung.

Teilnahmebedingung:
Einführung in Kontemplation oder Zen oder Erfahrung in längeren Einheiten. Wenn Sie diese Bedingung nicht mitbringen und trotzdem an der Kontemplationswoche teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte im Voraus bei Margrit Wenk-Schlegel (071 288 65 88 oder Mail)

Eine Stunde Arbeitsmeditation pro Tag (Samu/Karma Yoga) ist integraler Bestandteil bei allen Aufenthalten im Felsentor.

Margrit Wenk-Schlegel
Kontemplationslehrerin der via integralis, Therapeutin und Heilpädagogin. Verheiratet, Mutter von 3 erwachsenen Kindern. Wichtig ist ihr die Verbindung von Spiritualität und sozialem Engagement. Von 1980-1984 Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit in Kolumbien. Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Richtungen der Körperpsychotherapie, seit 1991 therapeutische Tätigkeit in eigener Praxis für Körper- und Bewusstseinsarbeit. Vielfältige Meditationserfahrung bei verschiedenen christlichen und buddhistischen LehrerInnen. Zenschulung bei Pia Gyger. Lehrerlaubnis seit 2006 durch Niklaus Brantschen (Jesuit und Zenmeister) und Pia Gyger (Mitglied des Katharinawerks und Zenmeisterin) für via integralis, einer Kontemplationsform, die die Übung des Zazen verbindet mit christlicher Mystik. Seit vielen Jahren leitet sie Meditationskurse und themenzentrierte Angebote der Selbstbegegnung und Bewusstseinsschulung auf der Basis der Achtsamkeit.

Charlie Wenk-Schlegel
Gestaltet die Gottesdienste in den Kontemplationskursen. Verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Theologiestudium in Innsbruck, Rom und Luzern. Pfarreiseelsorge in der Schweiz und in Kolumbien. Die Ausbildung und Begleitung von Animatoren der Bergbevölkerung und die Erfahrungen mit der Befreiungstheologie waren wegweisend für seine eigene Entwicklung. Seit 1985 ist sein Tätigkeitsfeld die Ökumenische Gemeinde Halden in St. Gallen. Evangelische und Katholische Christen und Christinnen leben dort eine neue Form des Miteinanders. Von 1996 bis 2014 war er dort Gemeindeleiter. Im ökumenischen Pfarreiteam werden zukunftsweisende neue Wege geplant und umgesetzt. In den letzten Jahren waren dies vor allem die interreligiösen Gebete und Begegnungen. Durch die CPT (Clinical Pastoral Training) Ausbildung und Spitalseelsorge ist Begleiten von Menschen in ihren Lebensprozessen ein weiterer Schwerpunkt geworden. Seit 2014 ist Charlie Wenk pensioniert. Nebst alternativen Stadtführungen in St. Gallen unterrichtet er Deutsch für Flüchtlinge in der Integraschule im Solidaritätshaus.


 

Kosten

Beitrag für die Lehrenden
Dana (frei gewählter Geldbetrag für die Lehrperson). Bitte in bar mitbringen.

Aufenthalt im Felsentor
CHF 570 (95/Tag) im Mehrbettzimmer
CHF 720 (120/Tag) im Doppelzimmer
CHF 900 (150/Tag) im Einzelzimmer, falls verfügbar
zzgl. Kurtaxe: CHF 16.20 (2.70/Tag)
Im Anmeldeformular hast du die Möglichkeit, uns über Allergien oder Spezielles zu informieren.


Felsentor-Küche
Gebäude und Gartenanlagen

 
 
 
Frühere Veranstaltung: 1. November
Weisse Tara – Weisheit des Herzens
Spätere Veranstaltung: 15. November
Zazenkai